Ablauf des Coachings

Die erste Sitzung:

In  der ersten Sitzung werden die Rahmenbedingungen und Arbeitsweisen für die gemeinsame Zeit geklärt und vereinbart.
Zu den Rahmenbedingungen gehört die absolute Vertraulichkeit der Informationen und ggf. Absprachen über Art und Form der Einbindung des Vorgesetzten. Anzahl der Stunden und zeitliche Wünsche des Coachees an Häufigkeit und Intervalle werden aufgenommen.

Inhaltlich wird die Arbeit mit Ausgangsindikatoren dargestellt.

Mein Coachingablauf richtet sich an dem von mir entwickelten EAGLE-Modell aus.

Kernstück ist die Anwendung der EAGLE-Methode:

E: Einstieg

Im Einstieg steht die (Wieder-)Aufnahme der Beziehung und die Überleitung in die Coachingsituation im Vordergrund, um eine positive Atmosphäre zu schaffen.

A: Anliegen klären

Die Frage des Themas für diese Stunde wird geklärt, eine Reflektion der Zeit seit dem letzten Coaching gibt ein Bild der eingetretenen Vereinbarungen, Blockaden oder Systemänderungen. Ergebnisse und Umgang mit den Aufgaben zwischen den Sitzungen wird reflektiert.

Es wird eine Zielvereinbarung für diese Stunde getroffen, im Sinne der Antwort auf die Frage: „Woran merken Sie, dass wir diese Stunde sinnvoll miteinander verbracht haben?" „Was genau wollen Sie erreichen?"

G: Gemeinsamer Weg

Der Coach begleitet den Coachee auf dessen Weg zur Veränderung. Er bleibt stets in der wertschätzenden Grundhaltung und in der Einstellung, dass der Coachee selbst über alle erforderlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten zur Problemlösung verfügt - diese müssen nur ans Licht gerufen und aktiviert werden. In dieser Phase setzt der Coach alle ihm zur Verfügung stehenden Coaching-Werkzeuge ein. Er stellt sich ganz auf den Coachee ein und verfolgt keine eigene Agenda.

L: Lösung und Handlungsplan für Veränderung

Spätestens gegen Ende der Coachingsitzung muss ein Handlungsplan vereinbart werden. Der Coachee hat eigene Lösungsideen erarbeitet, die nun in konkretes Tun umgesetzt werden sollen. Der Coachee muss Verantwortung für die Durchführung übernehmen. Der Coach achtet hier besonders darauf, eine klare Handlungsvereinbarung zu treffen. Fragen wie „Woran werden Sie merken, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben" sowie Vereinbarungen über eine Dokumentationsform (z.B. schriftlich) können unterstützen.

E: Ende

Die Selbstverpflichtung des Coachees für die Umsetzung wird abschließend thematisiert. Das Vertrauen des Coaches in Ressourcen und Durchführungswillen des Coachees wird klar ausgesprochen.
Formal erfolgt noch ein Hinweis auf den nächsten Termin.

wagner-international-coaching.de wird überprüft von der Initiative-S